Spaccanapoli - Castagnaro Parking

Vai ai contenuti
Öffentliche Verkehrsmittel

SPACCANAPOLI

Der Stadtkern wird von dem historischen Decumanus Superior, (die heutigen Straßenabschnitte  Via Sapienza, Via Pisanelli, Via Anticaglia), dem Decumanos maior (Via Tribunali) und dem Decumanus Inferior (Via B. Croce, Via S. Biagio dei Librai, Spaccanapoli) bestimmt, die ihrerseits von den bereits erwähnten „Cardi" gekreuzt werden. Und genau hier spielt sich jenes einzigartige, quirlige Leben der neapolitanischen Altstadt inmitten kulturgeschichtlich höchst bedeutender Stätten ab.
Spaccanapoli, der  Decumanus Inferior, (übersetzt:  die Strasse die "Neapel in zwei Teile trennt"), ist der Einzige der im Laufe der Jahrhunderte am wenigsten seine original Struktur verändert hat. Von den höchstgelegenen Punkten Neapels, wie Castel Sant'Elmo oder dem Vorplatz der Certosa di San Martino, kann man genau sehen wie der Decumanus die Stadt teilt. Daher der name Spaccanapoli.

Sie überlebte das Vergehen der Zeit
Ursprünglich verband diese Strasse die Zone von Piazza San Domenico Maggiore mit der von Via Duomo. Die, während der Römischen Periode erfolgte Vergrösserung der Stadt, hatte die Verbreiterung der Strasse  und die  Einverleibung  der Zone Piazza del Gesù Nuovo zur Folge. Nach dem Jahre 1000 wurden am Rande von Spaccanapoli wunderschöne Kirchen, sowie auch verschiedene Paläste für einige der einflussrerichsten Familien Neapels gebaut. Um 1500 lies der Vizekönig Don Pedro De Toledo den Decomanus Inferior bis zu den Militär Unterkünften verlängen. Diese sind heute bekannt als Quartieri Spagnoli: eine Verzweigung von schmalen Gassen, in Form eines Schachbretts konstruiert, um dem Heer einen unmittelbaren Einsatz in Piazza del Plebiscito zu ermöglichen. Den höchsten Glanz erlebte Spaccanapoli während der Reinaissance als, außer der Restaurierung von Kirchen und Palästen neue Gebäude auf den Trümmern der Zerstörung  aufgebaut wurden. Eigendlich ist Spaccanapoli nich eine Strasse sondern eine Strecke die in ihrem Inneren Verlauf Durchgangsstraßen mit verschiedenen Namen zusammenführt.
Aber gerade auf Grund dieser Eigenschaft ist Spaccanapoli eine Strecke die die Zeit durchläuft, die in den Augen der Turisten das traditionelle Napoli zeigt, neben der hektischen Entwicklung der Modernität.

Unterwegs durch Spaccanapoli
Durch Spaccanapoli zu spazieren ist als ob man tausend Jahre Geschichte in wenigen Kilometern überquert; der Zukunft entgegen begleitet, von der Vergangenheit der Stadt  über Jahrhunderte hinweg. Wenn man durch Spaccanapoli spaziert kann man zahlreiche Kirchen und Bauwerke bewunder und besuchen. Ausser dem wirkungsvollen Kloster von Santa Chiara, in der Nähe von Piazza del gesù  Nuovo, in Richtung Quartier Forcella, befindet sich die Kirche von San Francesco delle Monache. Erbaut unter Roberto D'Angiò als Unterkunft fur die Nonnen von Santa Chiara. In der Kirche wohnte die Adelige Giulia Gonzaga, eine der  glühenden befürworter  der Kirchenreform. Die Struktur wurde komplett erneuert und im perfekten Stil des 1700, wobei der originalle mittelalteriche Stil ausgelöcht wurde. Da sich der Eingan in einer sehr engen Strasse befindet wurde eine spezielle Technik verwendet die eine optimale Sicht auf das Portal ermöglicht. Die Pfeiler sind leicht nach innen geneigt um die Sicht auf den Eingang zu geleisten. Der Nachlessigkeit ueberlassen erfuhr die Kirche zahlreiche Plünderungen und gelangte dadurch fast völlig ausgeraubt in unsere Zeit.


Tzwischen Kirchen,  Palästen und antiken Ueberlieferungen
Spaccanapoli, in Wirklichkeit, existiert gar nicht, da es verschiedene Strassen sind die in eine Richtung führt, aber es ist das Echo einer langen Geschichte, die Erinnerung an ein Neapel dass sich nur in Abschnitten zeigt, zwischen Neuheit und Tradition.
Von unaufhoerlichen Gerede getragen, besitzt Spaccanapoli eine Serie von wunderschöne Palästen die den Aufstieg der Generation der Adeligen sahen. Einer davon ist Palazzo Flaminio; im Inneren befindet sich ein Raum den Benedetto Croce im 1946 als Sitz des Istituto Italiano per gli Studi Storici einrichten lies. Man kann den Spaziergang in Piazzetta Nilo beenden. Der Platz trägt den Namen seid 2000 Jahren, seid die Alexandrier hier ihre Niederlassung gründeten. In der Mitte des Platzes befindet sich eine Statue des Gottes Nilo. Diese Statue befand sich immer am selben Platz außer den Jahren zwischen 1400 und 1476 in denen die Staue auf mysteriöse Weisse verschewand um dann genau so m ysteriös  wieder aufzutauchen. Einer der schönsten und unversaumlichsten Plätze zu dem Spaccanapoli fuert ist San Gregorio Armeno wo der traditionelle Markt der Schäfer stadtfindet.


Torna ai contenuti